TVR Tuscan V8

Der Griffith machte es Anfang der 60er vor: kleiner Vierzylinder raus und Ami-V8 rein!
Unter der Führung von Martin Lilley wurden von 1967 bis 1970 drei Serien des Tuscan mit Ford-Achtzylindermotor gebaut – der TVR Tuscan V8


Die Fahrzeuge der drei Serien unterscheiden sich bezüglich Form, Interieur und Motorenwahl. Die erste Serie (200-001 …) hatte eine Chassis mit kurzem Radstand, SWB für „short wheel base“ genannt. Diese Fahrzeuge waren vergleichbar zum Griffith 400, den sie sozusagen ersetzten. Die zweite Serie (LWB001 …) wurden auf Basis des verlängerten Chassis gebaut, daher LWB für „long wheel base“. Sie hatten ein modifiziertes Interieur. Die dritte und letzte Serie (MAL 001 …, MAL steht dabei für Martin Lilley) war gekennzeichnet durch sehr unterschiedliche Fahrzeuge. Die meisten der 22 (oder 21?) Fahrzeuge hatten eine Karossiere ähnlich zum parallel gebauten Vixen S2. Gemäß aktueller Nachforschungen war wohl MAL015 der letzte Wagen mit dieser Form.

Nachdem TVR über drei Jahre nur 58 dieser TVR Tuscan V8 baute (Buchautoren behaupteten es waren 72, spätere Nachforschungen von Colin Lyons (siehe Brief im Sprint-Magazin von 1991) wiesen auf die geringere Zahl hin), kann man davon ausgehen, dass jeweils die gerade vorrätigen Teile und Elemente in die Fahrzeuge eingebaut wurden. Alle TVR Tuscan V8 hatten den Ford 289-Motor als Antriebseinheit, die Leistungsausbaustufen variierten dabei. Die früheren Fahrzeuge nutzten die 195 PS Version, SE („Special Equipment Cars) profitierten von der leistungsgesteigerten 271 PS Version. Es scheint so, als ob die MAL-Serienfahrzeuge alle auf der stärkeren Motorversion basierten, teilweise wird auch spekuliert, dass in späte Fahrzeuge sogar die 302-BOSS-Maschine eingebaut wurde. Von den 21 oder 22 MALFahrzeugen sind heute noch ca. 10 bekannt, alle mit Linkslenkung. Nur 2 MAL-RHD wurden insgesamt gebaut.

(Der hier gezeigte Tuscan V8 aus dem Jahr 1970 wurde ursprünglich als LHD in die USA exportiert. In seiner späteren Geschichte kam er wieder nach England, wo er 1991 auf RHD umgebaut wurde, weiter über die Niederlanden nach Australien, wo er 2016 in einer Auktion für AU$ 96.600 versteigert wurde.)

Fotos: mossgreen.com.au