„Die 50 besten Briten“

Unter diesem Motto veröffentlichte die Zeitschrift Classiccars in ihrer März-Ausgabe ein Special mit 50 englischen Klassikern in deren subjektiver Auswahl und Reihenfolge mit den Kriterien Typisch, Bezahlbar, Naheliegend der TVR Griffith 500 auf Platz 7 steht.

Der TVR Griffith

„Die wilden Griffith der Sechzigerjahre hatten einen 289er-Ford-V8 mit 4,7 Liter Hubraum an Bord als Konkurrenz zu Caroll Shelbys Cobra. Das Biest gleichen Namens, das TVR unter neuem Management, geleistet von Peter Wheeler, während der Neunziger produzierte, verfĂĽgte ebenfalls ĂĽber ein mit Kunststoff beplanktes RĂĽckgrat-Rohrchassis, vertraute aber fĂĽr den Antrieb auf einen Rover V8, der ĂĽber verschiedene Entwicklungsschritte hinweg bis zu 350 PS aus zuletzt fĂĽnf Litern Hubraum förderte. Mit seinem relativ geringem Gewicht von knapp ĂĽber einer Tonne und tonnenweise Drehmoment hat der offene Griffith Probleme geradeaus zu fahren, wenn sein Fahrer nicht ĂĽber die notwendige Sensibilität im rechten FuĂź verfĂĽgt. Schwarzer Qualm von den Hinterreifen ist dann sein ParfĂĽm.

Marktlage: Zustand 2: 28.200€ (Griffith 500 mit 309 PS, Bj. 1994 (vermutl. RHD) nach Classic Data)“

Textquelle: classiccars Ausgabe 4/2017

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.