TVR Vixen

Die frĂĽhen 60er Jahre waren eine turbulente Zeit in den Hoo Hill Werken in der englischen KĂĽstenstadt Blackpool. TVR-FirmengrĂĽnder Trevor Wilkinson verlieĂź die Firma und unter einem Konsortium wurde TVR mehr schlecht als recht am Leben erhalten, bis Ende 1965 Martin Lilley und sein Vater Arthur das Ruder in die Hand nahmen, um den maroden Sportwagenhersteller wieder aufzurichten und zu alten Erfolgen zu fĂĽhren. mehr …

Der TVR Cerbera Speed 12 – böse und brutal

900 PS und nur 1000 Kilogramm Kampfgewicht  – der TVR Cerbera Speed 12

Alles begann Mitte der 90er, als TVR mit dem Projekt 7/12 (die 7 stand fĂĽr den Hubraum, die 12 fĂĽr die Zylinder) den stärksten Serienwagen der Welt bauen wollte, der gleichzeitig als Basis fĂĽr einen FIA-GT-Renner dienen sollte. mehr …

…gefunden auf classicdriver.com

… mit dem Titel ‚Kaufen Sie diese 10 bezahlbaren Sammlerautos, ehe es zu spät ist‘

Es muss einen Grund dafĂĽr geben, dass der Chimaera der bis heute meistverkaufte TVR ist. Er war etwas länger, geräumiger und weicher abgestimmt als das technisch eng verwandte Schwestermodell Griffith. Bewahrte sich aber mit seinem Namen – die Chimäre war ein Ungeheuer der griechischen Mythologie – zugleich jene fĂĽr TVR typische … [den ganzen Artikel auf classicdriver.com lesen…]