TVR Car Club Deutschland (TVRCCD) - der deutsche Markenclub der britischen Sportwagenschmiede TVR ist ein Zusammenschluss von Besitzern, ehemaligen Haltern und Freunden von Sportwagen der Marke TVR zur Wahrung der sportlichen, technischen, touristischen und allen weiteren, mit der Fahrzeugmarke TVR zusammenhaengenden Interessen. TVR Chimaera TVR Griffith TVR Tuscan TVR Sagaris TVR T350 TVR Cerbera TVR Tamora TVR V8S TVR S-Serie TVR S4C TVR S3C TVR 350i TVR Wedge TVR Tasmin TVR Grantura TVR Vixen TVR M-Serie TVR 3000M TVR 2500M TVR 1600M Rover V8 Speed Six Speed6 SpeedSix AJP SpeedEight AJP8 Taraka TVR Youngtimer TVR Manual TVR Oldtimer TVR Model TVR Modelle TVR Motoren TVR News TVR Cars TVR Parts TVR Service Knowledgebase TVRCCD TVR DLT OGP TVR Deutschlandtreffen Die TVR S-Serie | TVR Car Club Deutschland

Die TVR S-Serie

Die TVR S-Serie – wurde von TVR auf der NEC-Motorshow 1986 angek√ľndigt. Wegen der starken Resonanz ging der Wagen innerhalb eines Jahres in Fertigung, wobei bereits 250 St√ľck vorbestellt waren. Dies war die erste gro√üe Entwicklung von Peter Wheeler, seit er TVR von Martin Lilley √ľbernommen hatte.
Die¬†TVR S-Serie wurde von 1986 bis 1994 (S1, S2, S3(C), S4C) gebaut. Nach den keilf√∂rmigen Modellen der 80er brachte TVR wieder einen zweisitziger Roadster auf die Stra√üe. Der Buchstabe C in der Modellbezeichnung zeigt einen Katalysator im Auspuffsystem an. Nur S3- und S4-Modelle waren mit Katalysatoren ausger√ľstet, wenn auch viele davon gebaut wurden, bevor der Katalysator zur Pflicht f√ľr Neuwagen wurde. Unter der leichten GFK-Karosserie verbirgt sich ein Gitterrohrrahmen und bew√§hrte Ford-Gro√üserientechnik ‚Äď das Erfolgsrezept f√ľr einen Sportwagen, dessen Fahrleistungen auch heute noch √ľberzeugen. Anf√§nglich mit 150PS und 2.8l Ford-V6, ab dem Modell S2¬†mit 2.9l Ford-V6 und 160PS, bis zum S3 (l√§ngere T√ľren f√ľr besseren Einstieg und neues Armaturenbrett) und 2.9l Ford-V6 mit 170PS, blieb die Karosserie bis zum Produktionsende in 1994 fast unver√§ndert.

S1 (ab 1986) Рauch als 2.8S oder 280S bezeichnet, Ford 2.8l-V6 mit 150 PS, Scheibenbremse vorn, Drommelbremse hinten.

S2 (ab 1989) Рauch als 2.9S oder 290S bezeichnet, Ford 2.9l-V6 mit 160 PS, kleinere Detailveränderungen im Innenraum und neue OZ 7-Speichen Felgen.

S3 (ab 1990)¬† – √Ąnderungen am Chassis, dadurch l√§ngere T√ľren f√ľr den besseren Einstieg, neues Armaturenbrett und ge√§nderte Aufh√§ngung f√ľr wesentlich bessere Stra√üenlage, kleine Detailverbessrungen, neue elektrische Spiegel.

S3C (ab 1990) Рparallel zum S3 wurde die S3C-Variante mit Katalysatoren gebaut. Mit Kat soll dabei sogar das Drehmoment des Ford 2.9l-V6 aus dem Sierra bei gleichbleibender Leistung von 170 PS gestiegen sein.
Ein Sperrdifferential und Volllederausstattung wurde optional angeboten.

S4C (ab 1992) – die „final Edition“ der S-Serie. Scheibenbremse rundum, ge√§nderte Motorhaube (keine Hutze), wertigere Innenausstattung.

Motor: Ford Cologne V6, 2,8l und 2,9l
Leistung: 150 bis 170 PS (bei 5700/min)
Drehmoment: 259 Nm (bei 3575/min)
Gewicht: 1050 KG
0-100 km/h: 7,1 s
Vmax: 200 – 215 km/h

Produktionszeit: 1986 bis 1994

Produktion 1986 1987 1988 1989 1990 1991 1992 1993 1994
St√ľckzahl 1 89 515 421 618 467 49 36 14

St√ľckzahl: 2210 (S1 bis S4C gesamt)

Die Modelle S1, S2 und S3 im direkten Vergleich:
TVR S1 TVR S2 TVR S3

TVR S1 TVR S2 TVR S3

TVR S1 TVR S2 TVR S3

TVR S1 TVR S2 TVR S3

TVR S1 TVR S2 TVR S3

TVR S1 TVR S2 TVR S3

 

Das Bild zeigt die Motorhaube eines S4 (ohne jegliche Hutze)TVR S4 Bonnet