Problemlösung für Heißstartproblematik

Hitzeschutzschild am Anlasser oder sogar ein neuer Anlasser bringen nur kurzzeitige Linderung. Ihr könnt es mir glauben. Ich hatte mich bei meinem Chimaera über mehrere Jahre mit der Heißstartproblematik rumgequält.

Wenn beim Starten die Benzinpumpe anspricht, aber der Anlasser keinen Ton von sich gibt, liegt es schlichtweg daran, dass am Magnetschalter des Anlassers statt 12 Volt nur 7 bis 8 Volt anliegen. Durch die Hitzeeinwirkung des naheliegenden Auspuffkrümmers und allgemeine Alterung wird der Magnetschalter im Laufe der Zeit etwas schwergängiger.

Folgende Lösungen bieten sich an:
a) Man könnte jetzt den Magnetschalter reinigen und hat eine Zeit lang keine Startprobleme mehr.
b) Man erneuert den Magnetschalter. Schalter gibt’s als Ersatzteil beim Boschdienst. Resultat wie bei a).
c) Man tauscht den kompletten Anlasser. Dieses ist mit Abstand die teuerste Lösung. Das Resultat wie bei a) und b).
d) Man kauft sich im Baumarkt für 7,50 Euro ein KFZ-Relais, Sicherung und Sicherungshalter sowie 50 cm KFZ-Kabel (mind. 4qmm), nimmt sich ca. 20 min Zeit und baut das ganze ein. Resultat: Nie wieder ein Hot-Start-Problem.

Statt zum Baumarkt zu gehen, kann man sich Kabel und Relais natürlich auch als Kit aus England kommen lassen.

Die Ursache des Problems ist simpel. Die 12 Volt vom Zündschloss laufen beim Griffith / Chimaera zunächst über die Wegfahrsperre und dann direkt zum Magnetschalter des Anlassers. Der niedrige Kabelquerschnitt und die Wegfahrsperre verursachen bei Erwärmung einen Spannungsverlust von etwa 5 Volt. Die am Magnetschalter ankommenden verbleibenden 7 Volt schaffen es dann nicht, den durch Wärmeeinwirkung des Auspuffkrümmers schwergängigen Anker des Magnetschalters in Bewegung zu setzen.

Nach Einbau des zusätzlichen Relais schalten die vom Zündschloss kommenden, über die Wegfahrsperre laufenden 12 Volt eben dieses neue Relais. Masse-Anschluss für die Relais Spule nicht vergessen. Das neue Kabel wird über eine Sicherung an den Pluspol der Batterie angeschlossen. Das andere Ende des Kabels wird auf den Schließerkontakt des Relais gelegt. Jetzt noch das vom Magnetschalter kommende Kabel auf den zweiten Schließerkontakt des Relais gelegt und nie wieder Startschwierigkeiten. Das Relais schaltet auch bei niedrigen Spannungen noch sauber und versorgt den Magnetschalter über ein dickes Kabel nahezu ohne Spannungsverluste mit 12 Volt.

Sollte jemand Schwierigkeiten bei der Installation haben, kann er sich das ganze in wenigen Minuten beim Bosch-Dienst einbauen lassen.

Beitrag von Eckhard gefunden im forumromanum.de