TVR Cerbera | PistonHeads-Kaufberatung

Der Cerbera war nichts f√ľr schwache Nerven oder schmale Geldbeutel, er war ein Rockstar. Hier erfahren Sie, worauf Sie beim Kauf achten sollten.

https://images.pistonheads.com/nimg/43690/301007_001_tvr.jpg

KEYFACTS

  • Preise ab ¬£19.000
  • 4.2 oder 4.5 V8 oder 4.0 Reihensechszylinder, Hinterradantrieb
  • Wahnsinnige Leistung, keine Fahrhilfen
  • Bedingte Praktikabilit√§t mit vier Sitzen und einem Kofferraum
  • Bei den meisten Fahrzeugen sind die ersten Probleme bereits behoben
  • Achten Sie jedoch auf die Korrosion des Chassis

√úBERSICHT

Automobiles Kulturgut ist schon seit langem ein Thema. Das Internet-Erbe ist noch nicht so gro√ü, aber es wird bald es sein. Websites, die es seit dem 20. Jahrhundert gibt, werden irgendwann stolz damit prahlen, dass sie „seit 1993 online sind“, oder was auch immer.
PistonHeads wird eine dieser Kulturerbest√§tten des 20. Jahrhunderts sein und wenn eine Autofirma zumindest teilweise daf√ľr verantwortlich gemacht werden kann, dann ist es TVR. PistonHeads-Gr√ľnder Dave Edmonston (alias PetrolTed) war ein TVR-Fan. Wie viele seiner TVR-Besitzer-Kollegen in den sp√§ten 1990er Jahren war er ein bekennender IT-Nerd. Er gr√ľndete PistonHeads, um eine einfachere Alternative zu den E-Mail-Diskussionsgruppen zu bieten, die TVR-Besitzer benutzen mussten, bevor richtige Foren aufkamen.
Heute ist TVR eine von nur zwei Marken, die eine eigene Rubrik im Foren-Men√ľ auf der PistonHeads-Homepage haben. Im Verh√§ltnis zur Anzahl der gebauten Fahrzeuge ist die TVR-Wissensbasis erschreckend gro√ü und die Messlatte f√ľr einen Kaufratgeber √ľber einen der Blackpooler Kraftprotze liegt hoch. Trotzdem werden wir es mit dem Cerbera versuchen. Mit nur etwa dreihundert PistonHeads-Mitgliedern, die als Cerbera-Besitzer registriert sind, was kann da schon schiefgehen?
Der Cerbera deb√ľtierte auf der London Motor Show 1993, aber die Autos wurden nicht vor 1996 verkauft. Es war der dritte TVR unter der Leitung von Besitzer Peter Wheeler – sein erstes Coup√© mit festem Dach und sein erstes Modell mit R√ľcksitzen (sozusagen). Wie der zweisitzige Roadster Chimaera, der ihm 1992 vorausging, wurde der Cerbera nach einem furchterregenden Fabelwesen benannt. Wheelers erstes Auto, der Griffith-Roadster von 1991, war nach dem Griffith Series 200 benannt worden, den der US-TVR-Importeur Jack Griffith 1964 nach einem Schw√§tzchen mit Carroll Shelby erdacht und gebaut hatte. Schade, dass Jacks Nachname nicht Griffin lautete, denn das w√§re ein sch√∂ner Ausgangspunkt f√ľr die „mythische Bestie“ gewesen, aber auf jeden Fall erf√ľllte ein Ford 289, der in eine modifizierte Fiberglas-Karosserie des Grantura gestopft wurde, das Kriterium „furchterregend“ ebenso nachdr√ľcklich wie Shelby‚Äės Cobra.
Die Griffith Serie 200 war lebhaft. Nachdem er einen mit √ľber 150 Meilen pro Stunde gefahren war, riet der britische Autojournalist John Bolster jedem, der das gleiche Kunstst√ľck versuchte, „entweder einen ruhigen Tag zu w√§hlen oder zu riskieren, einer dieser tollk√ľhnen M√§nner in ihren fliegenden Kisten zu werden“. Rennfertige 200er werden immer noch f√ľr 85.000 bis 100.000 Pfund zum Verkauf angeboten. Dieser erste Griffith 200 und sp√§ter der 3000S bildeten die Vorlage f√ľr alle TVR, die w√§hrend der 23-j√§hrigen Amtszeit von Peter Wheeler produziert wurden: eine Karosserie aus Glasfaser und ein verr√ľckter Motor auf einem Stahlrohrchassis.
In den Augen derer, die ein hohes Ma√ü an Vorhersehbarkeit in ihrem Sportwagen wollten, war Wheeler ein gef√§hrlicher Au√üenseiter. F√ľr diejenigen, die das einfache Vergn√ľgen roher Geschwindigkeit, strammer Stra√üenmanieren und hausgemachter Unvollkommenheit bevorzugten, war Wheeler – und ist es immer noch – ein Volksheld. Als er 2009 starb, beschrieb der Top-Motorkenner Colin Goodwin seinen Einfluss folgenderma√üen. ‚ÄěTVR war kaum auf dem Radar, als Wheeler die Firma 1980 kaufte, aber schon bald drehte er sie um mit einer Reihe von dramatischen Autos, die wie keine anderen aussahen und eine entsprechende Leistung hatten. Sie gingen oft kaputt, aber wenn sie fuhren, boten sie ein einzigartiges Erlebnis.‚Äú
Offensichtlich hatte niemand Wheeler gesagt, dass man ein riesiges Entwicklungsbudget braucht, um einen eigenen Motor zu bauen. Der Cerbera von 1993 war der erste TVR mit einem hauseigenen Motor, dem von Al Melling entworfenen 4,2-Liter-AJP-V8 mit flacher Kurbelwelle, der 365 PS und 435 Nm leistete. Obwohl dieser erste Cerbera serienm√§√üig mit einem Sperrdifferential ausgestattet war (oder optional mit einem Hydratrak-Differential mit Visko-Kupplung), gab es keine Automatikgetriebe oder Traktionskontrollsysteme. Wenn Sie mit dem kr√§ftigen F√ľnfgang-Borg-Warner-T5-Schaltgetriebe zurechtkamen und die Hinterradhaftung mit der Leistungskurve in Einklang brachten, die erst bei 6.500 U/min ihren H√∂hepunkt erreichte, war eine 0-100-Zeit von knapp vier Sekunden und eine H√∂chstgeschwindigkeit von 290 km/h m√∂glich.

https://images.pistonheads.com/nimg/43690/2.jpg

Irgendjemand bei TVR war der Meinung, dass 365 PS ein bisschen erb√§rmlich sind, selbst in einem Auto, das nur 1.100 kg wiegt, also kam 1997 ein 4,5-Liter-Cerbera mit 425 PS und 515 Nm. Diese 4.5 Cerberas hatten serienm√§√üig das Hydratrak-Differential und, f√ľr diejenigen mit den entsprechenden F√§higkeiten bzw. dem Mut, eine Beschleunigung von 0 auf 100 von 4 Sekunden und eine H√∂chstgeschwindigkeit von 298 km/h, wobei die 240 km/h-Marke in 17,9 Sekunden erreicht wurden.
Zwei Jahre sp√§ter widersprach Wheeler erneut der akzeptierten automobilen Logik, indem er einen weiteren hauseigenen Motor auf den Markt brachte, einen 3,6-Liter-Reihensechszylinder mit Trockensumpfschmierung (bzw. 4,0-Liter-Hubraum). Das 4,0-Liter-Aggregat, das im Cerbera Speed Six zum Einsatz kam, machte seinen Zweizylinder-Nachteil gegen√ľber dem alten 4,2 AJP-V8 (oder Speed Eight, wie er damals hie√ü) mit 355 PS bei 6.800 U/min wett und steigerte sich in den sp√§teren Modellen Tuscan S, Sagaris und Typhon auf √ľber 400 PS. Es war der leistungsst√§rkste Sechszylinder-Saugmotor, der jemals in einem Serienauto auftauchte und stellte teurer entwickelte Motoren wie den BMW M3 in den Schatten, wenn auch mit einem eher zuf√§lligen Zuverl√§ssigkeitsfaktor.
Wheeler √ľbertrumpfte das im darauffolgenden Jahr (2000), indem er best√§tigte, dass das Konzept des Speed Twelve, das 1996 erstmals das Messepublikum begeistert hatte, produziert werden w√ľrde. Angetrieben von einem 7,7-Liter-V12, der aus zwei Speed-Six-Bl√∂cken zusammengesetzt war, wurde der Twelve als Langstrecken-Rennwagen der GT1-Klasse und √ľbrigens auch als das leistungsst√§rkste Stra√üenauto der Welt pr√§sentiert. Wie jeder andere Cerbera (und TVRs im Allgemeinen dieser √Ąra) lag sein angegebenes Gewicht bei rund 1.100 kg. Das exakte Gewicht war ein strittiger Punkt, denn der Wagen verf√ľgte √ľber 800 PS und genug Drehmoment, um TVR‚Äės 1000-PS-Leistungspr√ľfstand zu sprengen.
Mit dem doppelten Leistungsgewicht eines Bugatti Veyron und ohne die Traktionskontrolle oder gar das Antiblockiersystem eines Ford Focus war (und ist) der Speed Twelve ein starker Anw√§rter auf den Titel des b√∂sartigsten jemals gebauten Stra√üenautos. Im Jahr 2000 wurde der Preis auf ¬£188.000 festgesetzt, was ihn zum mit Abstand teuersten TVR machte, aber Wheeler besiegelte seinen Platz in der Automobillegende auf eine andere Art und Weise, indem er ihn vor der Produktion in die Tonne kloppte, zum Teil, weil jemand die GT1-Rennbestimmungen √§nderte, aber vor allem, weil er meinte, er sei zu berserkerhaft, um auf der √∂ffentlichen Stra√üe gefahren zu werden – und Wheeler war kein Dummkopf hinter dem Steuer. Alle Anzahlungen wurden zur√ľckerstattet.
Dennoch wurde ein einzelner Speed Twelve-Prototyp mit dem Kennzeichen W112 BHG f√ľr die Stra√üe zugelassen, wobei eine der GT-Rennkarosserien verwendet wurde. Im Jahr 2003 wurde er an einen Interessenten verkauft, der von Wheeler eingehend √ľberpr√ľft worden war. Soweit wir feststellen k√∂nnen, l√§uft er immer noch unter der gleichen Zulassungsnummer und wurde seitdem mindestens einmal verkauft.
Kaum hatte sich der Staub von der Ank√ľndigung des Speed Twelve im Jahr 2000 gelegt, brachte TVR ein Red-Rose-Optionspaket f√ľr den 4.5 Cerbera auf den Markt, das die Leistung auf 445 PS steigerte und einen Knopf am Armaturenbrett zur √Ąnderung des Mappings enthielt. Eine „Lightweight“-Version des Cerbera 4.5 kam auf den Markt, mit anderen Sitzen, Scheinwerfern, T√ľren, Motorhaube, Kofferraumdeckel, A-S√§ulen- und Heckscheiben-verkleidungen und einem d√ľnneren √úberrollk√§fig. Angeblich konnte man damit bis zu 40 kg einsparen, obwohl der d√ľnnere √úberrollk√§fig wahrscheinlich eher der besseren Sicht diente als der Gewichtsersparnis und der Wegfall der Sonnenblenden war ein l√§stiges Gimmick.
Neue Cerberas blieben verf√ľgbar, bis TVR 2006 seine Pforten schloss, zwei Jahre nachdem der frischgebackene russische Oligarch Nikolai Smolensky die Firma √ľbernommen hatte. Wir geben Ihnen die Spezifikationen des 4.5 Cerbera und werfen dann einen Blick auf den Spa√ü, der dem Besitzer eines solchen oder eines Speed Six bevorsteht.

SPEZIFIKATION | TVR CERBERA 4.5 (1997-2006)

  • Motor: 4.475 ccm, 32V V8
  • Getriebe: 5-Gang-Schaltgetriebe, Hinterradantrieb
  • Leistung (PS): 425@6.750rpm
  • Drehmoment (Nm): 515@5.500rpm
  • 0-100 km/h: 4,1 sek
  • H√∂chstgeschwindigkeit: 290 km/h
  • Gewicht: 1.100kg
  • Verbrauch (kombiniert): 18,8L
  • CO2: 355g/km
  • R√§der: 18 Zoll
  • Bereifung: 225/35 (v), 255/35 (h)
  • Im Verkauf: 1997 – 2006
  • Preis neu: ¬£46.500
  • Preis jetzt: ab ¬£19.000

Hinweis zur Referenz: Gewichts- und Leistungsdaten von Fahrzeugen sind schwer mit absoluter Sicherheit zu ermitteln. Aus Gr√ľnden der Konsistenz verwenden wir f√ľr alle unsere Anleitungen die gleiche Quelle. Wir hoffen, dass die von uns verwendeten Daten h√§ufiger richtig als falsch sind. Wir raten Ihnen, die Daten als relativ und nicht als endg√ľltig zu betrachten.

https://images.pistonheads.com/nimg/43690/4.jpg

MOTOR UND GETRIEBE

Bevor wir beginnen, ein kurzer Hinweis. F√ľr eine allgemeine Beratung √ľber TVR-K√§ufe k√∂nnten Sie Kontakt mit Jason Clegg von Str8Six, der fr√ľher bei TVR-Fabrik arbeitete, aufnehmen. Andy von APM Automotive in Liphook hat ebenfalls einen ausgezeichneten Ruf, ebenso wie Paul Glynn, ehemaliger TMS-Serviceleiter, der 2005 sein eigenes TVR-Spezialgesch√§ft Prestige Performance Cars gegr√ľndet hat. Zu PPS geh√∂rt auch die Firma Leven Tech, die einige sch√∂ne TVR-Teile herstellt. Die Poster im Forum werden zweifellos ihre eigenen Empfehlungen abgeben. Apropos Forum, der Cerbera hat sein eigenes auf cerbera.co.uk.
Egal, ob Sie einen Sechser oder einen Achter fahren, Al Mellings Hintergrund in der Formel 1 und im Motorradmotorenbau bedeutete, dass die TVR-Motoren weit entfernt waren von tr√§gen amerikanischen V8s oder gro√übr√ľstigen Jaguar-Sechsern. Jeder, der sich an Gran Turismo in den 2000er Jahren erinnert, wei√ü, dass es bei den Cerberas vor allem um hohe Energie geht. Anstelle komplizierter elektronischer Traktionskontrollsysteme gab es ein Gaspedal mit langem Hubweg und wenn man vern√ľnftig war, ein Paar Fahr-Galoschen mit Sohlen, die aus einem d√ľnnen Laminat von Schmetterlingsfl√ľgeln gefertigt waren.
Einige informierte Insider sind der Meinung, dass der Cerbera 4.5 auf einen drehmomentstarken mittleren Drehzahlbereich bei etwa 4.500 U/min ausgelegt war und dass die Rohre des Ansaugkr√ľmmers f√ľr eine effiziente Leistung bei h√∂heren Drehzahlen zu lang waren. Ein kurzer Ansaugsatz in Verbindung mit einem Remap wurde vom Zubeh√∂rmarkt entwickelt, um dies zu verbessern, wenn auch auf Kosten eines gewissen Ansprechverhaltens bei sehr niedrigen Drehzahlen.
Cerberas haben viele Instrumente, die sich sehen lassen k√∂nnen. Sie sind auch nicht nur dekorativ. Fr√ľhe 4.2er und Sechszylinder-Motoren vor 2002 hatten Kinderkrankheiten, einige mussten in den ersten 20.000 Meilen werkseitig √ľberholt werden. Die 4.2er hatten zu kleine Hauptlager, die es der Kurbelwelle erm√∂glichen konnten, sich zu verbiegen oder gar zu brechen. Die meisten dieser Motoren wurden mit den gr√∂√üeren Lagern des 4.5 √ľberholt.
Achten Sie nicht nur auf die Temperatur des K√ľhlmittels oder auch auf den √Ėldruck, sondern auch auf die Menge und den Zustand dieser beiden Fl√ľssigkeiten. K√ľhlmittelverlust kann durch einen undichten K√ľhler, verrostete und verlorene Schlauchschellen oder durch zu fest angezogene Schellen eingerissene Schl√§uche verursacht werden.
Attraktiv billig aussehende Wartungspakete im Bereich von ¬£300-¬£400 beinhalten wahrscheinlich nicht alles, was getan werden muss. Die 16 St√∂√üel des 75-Grad-V8 sollten alle 12.000 Meilen neu eingestellt werden, was keine schnell erledigte Arbeit ist. Einige nicht seri√∂se Spezialisten stellen dies gerne in Rechnung, ohne dies aber tats√§chlich zu tun. Auch die Drosselklappen-einstellung ist keine Sache von Minuten. Der Motor ist nicht daf√ľr bekannt, dass er √Ėl verbrennt, aber es k√∂nnte etwas aus der vorderen Abdeckung austreten.
Der „schr√§ge‚Äú Speed Six hatte seine Probleme im oberen Bereich. Das Ventilspiel ist bei diesen Motoren einfacher einzustellen als beim V8, aber wenn Sie das Spiel erst einstellen, wenn sich die Ger√§usche bemerkbar machen, k√∂nnte es zu sp√§t sein. Der Sechser hatte auch Probleme mit den Kopfdichtungen, die geh√§rteten Nockenfl√§chen werden von den Schlepphebeln abgenutzt und die Ventile ziehen sich in den Kopf. Experten vermuten, dass die Trockensumpf-Konstruktion des Sechszylinders dazu f√ľhrte, dass das √Ėl zu weit zu den Teilen laufen musste, die nach einem Kaltstart schnell geschmiert werden mussten. Gelegentlicher statt t√§glicher Gebrauch w√ľrde die Sache verschlimmern, da diese Teile „austrocknen“ k√∂nnten. Es wurde auch gesagt, dass einige der √Ėlkan√§le, die von Al Melling in den Motorblock eingearbeitet wurden, bei den Serienmotoren entfernt wurden.
Machen Sie sich nicht zu viele Sorgen, denn die Entwicklung von Drittanbietern werden die meisten, wenn nicht sogar alle dieser Probleme bei Autos behoben haben. Pr√ľfen Sie einfach alle Papiere und Rechnungen sorgf√§ltig mit dem Wissen, wonach Sie suchen. F√ľr werksseitige Motorumbauten gibt es nicht unbedingt Belege, denn TVR war nicht gerade gut in Sachen Verwaltung.
Bei vielen Fahrzeugen wurden Sportauspuffanlagen eingebaut und/oder Katalysatoren entfernt, was bedeutet, dass die Ger√§uschanforderungen der Rennstrecke f√ľr Track Days √ľberpr√ľft werden m√ľssen, da diese Fahrzeuge auch im Standardzustand nicht leise sind. Kat-Innenleben k√∂nnen sich aufl√∂sen, wenn die Drosselklappen-Potentiometer eines Autos nicht richtig eingestellt oder gar defekt sind und der Motor dadurch zu fett l√§uft.
Das Borg-Warner T5-Getriebe ist sehr robust, aber bei Fahrzeugen mit 80.000 Meilen oder mehr kann Verschlei√ü an den Synchros f√ľr den zweiten und f√ľnften Gang auftreten. Der Hauptschwachpunkt des Getriebes ist die Kupplung, nicht die Lamellen selbst (diese sollten etwa 25.000 Meilen halten), sondern die Membranfeder der Druckplatte. Auch hier werden die meisten, wenn nicht sogar alle, inzwischen behoben sein. Offensichtlich sind es Autos mit geringer Laufleistung, bei denen Sie vorsichtig sein m√ľssen. Aus der Verbindung zwischen Kupplung und Kupplungsglocke kann Fl√ľssigkeit austreten und auch bei den Kupplungsnehmerzylindern gibt es hin und wieder Undichtigkeiten.
Aus einer puristischen Fahrperspektive (und einer Wertperspektive, f√ľr diejenigen, die es wissen) werden Autos mit den regul√§ren Differentialen im Allgemeinen den Hydratrak-Differentialen vorgezogen. Ein regelm√§√üiger Wechsel des Diff√∂ls ist anzuraten. Der Einf√ľllstutzen befindet sich auf halber H√∂he auf der rechten Seite des Diffs direkt √ľber der Antriebswelle und ist nicht ganz einfach zu erreichen.
Der Hei√üstart kann ein Problem sein. Manchmal liegt es daran, dass der Kupplungsglockentr√§ger eine Unterlegscheibe verloren hat, aber der Austausch des serienm√§√üigen Anlassers durch einen Denso WOSP-Anlasser mit hohem Drehmoment hat sich als ein sehr beliebter und erfolgreicher Umbau erwiesen, wenn auch mit rund ¬£400 ein wenig teurer. Die Elektrik war noch nie die St√§rke von TVR, aber das Gute an kaputten Cerbera-Lichtern, Dip-Schaltern, Scheibenwischern, elektrischen T√ľr√∂ffnungskn√∂pfen, Wegfahrsperren, Kofferraumschl√∂ssern, Uhren und Fenstern ist, dass sie alle ohne gro√üe Kosten repariert werden k√∂nnen. Wie bereits erw√§hnt, gibt es eine F√ľlle von TVR-Informationen auf PistonHeads. Dieser Link f√ľhrt Sie zu einer Liste von Cerbera-spezifischen Tipps.

https://images.pistonheads.com/nimg/43690/3.jpg

INTERIOR

Der Innenraum eines Cerbera wird begeistern, schockieren, verbl√ľffen oder verwirren – oder alles auf einmal: mit einem Wirbel aus geschwungenem Armaturenbrett und TVR-typischen Zifferbl√§ttern, die von einem Tr√§ger unter dem Lenkrad h√§ngen. Eines wird er nicht tun: Sie unber√ľhrt lassen.
Der Beifahrersitz wurde so konstruiert, dass er sich weiter nach vorne bewegt als der Fahrersitz, um einem Fondpassagier ann√§hernd ertr√§gliche Beinfreiheit zu geben. Das Leder kann im Laufe der Zeit einsacken, insbesondere an der Sitzfl√§che des Fahrersitzes, der Handbremsmanschette und der Armlehne der Mittelkonsole. An den T√ľrdichtungen kann Wasser austreten. Abgesehen von TVR und nicht spezifisch f√ľr Cerbera, waren die fr√ľhen Wheeler-Autos anf√§llig f√ľr Schimmel im Innenraum. Wenn Ihr Auto einmal davon befallen war, war es wie Covid-19 f√ľr Autos – schwer wieder loszuwerden.

CHASSIS

Abbl√§tternde Pulverbeschichtung des Chassis war ein Problem bei den Cerberas von 1998 und 1999 und abgebrannte Pulverbeschichtung war ein Thema bei den fr√ľhen Speed Six-Modellen, bis ein Auspuff-Hitzeschild verbaut wurde. Bessere Beschichtungen wurden f√ľr die Fahrzeuge ab 2001 eingef√ľhrt, aber Sie m√ľssen sich immer noch des Rostpotenzials an der oberen Tr√§gern und den Auslegern bewusst sein, besonders an den Schlammf√§ngern hinter den vorderen Radk√§sten, da Korrosion in diesem Bereich zu einem teuren T√úV-Fail f√ľhren wird. Der Zugang zum Fahrgestell ist ein bisschen schwierig, so dass jede Reparatur in der Regel das Abnehmen der Karosserie erfordert.
Die Servolenkung ben√∂tigt bei den Sechszylindern 2,4 Umdrehungen von Anschlag zu Anschlag, bei den V8-Modellen jedoch nur zwei Umdrehungen. Diese Direktheit der Lenkung kann etwas gew√∂hnungsbed√ľrftig sein. Die Servolenkung kann undicht werden und wenn es √ľber Unebenheiten vom Fahrwerk rumpelt, sind die Buchsen meist verschlissen. Der Austausch durch Polyethylen-Buchsen behebt diese Probleme und verbessert das Fahrverhalten, aber der Fahrkompfort kann darunter leiden.
Die Bereiche Fahrwerk und Bremsen sind weitgehend st√∂rungsfrei. Dies wird Ihnen wie eine gute Nachricht erscheinen, wenn Sie die pers√∂nliche Anmerkung von Peter Wheeler in der Cerbera-Bedienungsanleitung lesen, in der es hei√üt, dass der Cerbera ‚Äěein ungew√∂hnlich effektives Einfahrverhalten (hat), das bei erster Bekanntschaft dazu f√ľhren kann, dass man sich Hindernissen mit h√∂herer Geschwindigkeit als gedacht n√§hert… wir empfehlen Ihnen, das alte Rennsport-Sprichwort ‚langsam rein, schnell raus‘ zu beachten.‚Äú Verflucht seien die schnell herannahenden Hindernisse!

KAROSSERIE

Glasfaser war in den 1990er Jahren eine gute Wahl f√ľr die Hersteller von Hochleistungsfahrzeugen in kleinen St√ľckzahlen. Es ist relativ leicht, rostete nicht und ist viel billiger als Kohlefaser, die es heutzutage weitgehend verdr√§ngt hat. Die Hauptnachteile waren die Passgenauigkeit der Paneele und die Tendenz, sich mit der Zeit zu zersetzen.
Die Glasfaserkarosserie des Cerbera ist im Allgemeinen sehr stabil und glatt. Risse und Abzeichnen von Spachtelmasse in der Karosserie m√ľssen genau untersucht werden, da eine ordnungsgem√§√üe Reparatur eine Facharbeit ist. Einige der Paneele, insbesondere das Dach, k√∂nnen unter Lackabplatzungen leiden. Eine Neulackierung des Daches kostet etwa ¬£1.000 und eine Neulackierung der gesamten Karosserie in etwa das F√ľnffache.
Eine Eigenart der Kleinserienfertigung ist, dass die Anbauteile aus den unterschiedlichsten Quellen zusammengetragen werden, manche davon unerwartet. Das war auch beim Cerbera der Fall. AP Racing lieferte die Bremss√§ttel – soweit normal – aber danach geht es in ein Kaninchenloch. Ger√ľchten zufolge stammten die Spiegelschalter aus einem Mondeo, die Spiegel aus einem Corrado, der K√ľhlmitteltank aus dem VW-Regal, der K√ľhler aus einem Land Rover, der Scheibenwischermotor aus einem Mini, die Radmuttern und vorderen Naben aus einem Jeep Cherokee, die R√ľckleuchten aus dem Fiesta, die vorderen Blinker aus einem Alvis Scorpion Sp√§hpanzer/Aufkl√§rungs-Fahrzeug und das Kofferraumschloss aus einem Bailey Pageant Magenta Wohnwagen.

https://images.pistonheads.com/nimg/43690/5.jpg

PISTONHEADS-FAZIT

Nachdem er einen Cerbera gefahren hatte, verk√ľndete Clarkson, dass TVR „ein Gewitter auf R√§der gestellt“ habe, was kein schlechter Spruch war. Vor zehn Jahren konnte man einen Cerbera f√ľr unter ¬£10.000 Pfund bekommen. Heute muss man schon das Doppelte bezahlen, um dem Club beizutreten, aber selbst ¬£19.000 bis ¬£20.000 Pfund scheinen nicht so verr√ľckt zu sein f√ľr ein handgefertigtes, limitiertes britisches Sportcoup√© mit Heckantrieb, einem herausragenden Innendesign, Sitzen im Fond f√ľr eine (kleine) Familie und einer Rennleistung f√ľr die Stra√üe, die von einem V8-Sauger oder einem Rennsport-Reihensechszylinder erzeugt wird.
Es ist schwer vorstellbar, dass diese Einstiegspreise noch niedriger werden, was im schlimmsten Fall stabile Werte und sehr wahrscheinlich Wachstumspotenzial bedeutet, wenn Sie sich f√ľr den Investitionsaspekt interessieren. Bei unseren Recherchen f√ľr diesen Artikel sahen wir ein 2004er 4,5 Lightweight mit geringer Laufleistung, derf√ľr ¬£45.000 angeboten wurde.
Welches Cerbera-Modell ist nun das Beste? Das h√§ngt zum Teil davon ab, welches Motorformat Sie bevorzugen, V8 oder Reihensechszylinder, aber die goldene Regel lautet wirklich, nach dem Zustand zu kaufen, fast unter Ausschluss des Motortyps (denken Sie daran, dass der Flat-Plane-V8 nicht wie ein normaler V8 klingt). Der Cerbera Speed Six hatte eine etwas weichere Federung und Reifen mit h√∂herem Profil f√ľr ein komfortableres Fahrverhalten und weniger Ger√§usch-Emission sorgte, wenn Sie also mehr auf Grand Touring als auf Banzai-Wahnsinn stehen. Sie sollten immer das beste Auto kaufen – idealerweise eines mit einer Geschichte von einem seri√∂sen H√§ndler oder Spezialisten, denn der Cerbera, der nicht gepflegt wurde, wird Ihnen keine Freude bereiten.
Wenn Sie Ihre Kaufentscheidung auf der Basis von „Sicherheit in Zahlen“ treffen und glauben, was das Internet √ľber die Anzahl der Fahrzeuge sagt, dann w√ľrden Sie sich f√ľr den 4.2 V8 entscheiden, von dem in Gro√übritannien etwas mehr als 400 Exemplare registriert sind. Allerdings sind zwei Drittel dieser 4.2er nicht mehr auf der Stra√üe, w√§hrend nur die H√§lfte der etwa 260 in Gro√übritannien zugelassenen 4.5 V8er ein SORN-Fahrzeug ist. Lesen Sie darin, was Sie wollen. Wenn Sie sich nicht entscheiden k√∂nnen, gehen Sie zu einem Treffen eines Besitzerclubs, plaudern Sie mit ihnen und fragen Sie nach Mitfahrgelegenheiten.
Wenn Sie ein Auto gekauft haben, fallen laufende Kosten an, die nicht alle vorhersehbar sind. Legen Sie daf√ľr eine j√§hrliche Kriegskasse von ¬£3.000 beiseite, aber lassen Sie sich nicht zu sehr vom Ruf der Zuverl√§ssigkeit von TVR abschrecken oder sogar von der Tatsache, dass David Beckham einen Cerbera mit eingebautem Kindersitz hatte. Die meisten der guten Autos haben ihre endemischen Probleme schon l√§ngst behoben. Als wir das letzte Mal nachschauten, war die Ersatzteilversorgung ausgezeichnet, da sich einige ehemalige TVR-Mitarbeiter als Karosserie- und Verkleidungsteilehersteller selbstst√§ndig gemacht haben. Wenn Sie in Schwierigkeiten geraten, werden Sie keine Probleme haben, Enthusiasten und Spezialisten zu finden, die bereit sind, Hilfe, Unterst√ľtzung und m√∂glicherweise Beratung anzubieten. Viele von ihnen sind auf PistonHeads erreichbar. Sie werden viele neue Freunde finden, wenn Sie diese Ressource anzapfen und das Wissen, auf das Sie zugreifen k√∂nnen, wird Ihnen besonders n√ľtzlich sein, bevor Sie einen Cerbera kaufen.
Ohne die Anzeigen-Vielfalt auf PistonHeads zu sehr loben zu wollen, bedeutet die langjährige Verbindung zwischen dieser Website und der TVR-Gemeinde, dass die größte Auswahl an guten Cerberas, die zum Verkauf stehen, sehr wahrscheinlich hier zu finden ist. Zum Zeitpunkt des Verfassens dieses Artikels standen hier doppelt so viele Cerberas zum Verkauf wie auf den beiden großen Auto-Verkaufsseiten zusammen.
Am unteren Ende steht hier ein Cerbera 4.2 von Amore in Gloucestershire f√ľr ¬£18,995. Auf den ersten Blick m√∂chten Sie vielleicht von diesem Cat D Auto mit unbekanntem Kilometerstand zur√ľckschrecken. Lesen Sie jedoch die ausf√ľhrliche Anzeige und Sie k√∂nnten Ihre Meinung √§ndern. Die Verk√§ufer Amore gibt es noch nicht so lange, aber Paul und Mark sind echte TVR-Enthusiasten, die sich schnell einen hervorragenden Ruf erarbeitet haben. Dieser Cerbera wurde unabh√§ngig inspiziert und kommt mit einer 6-monatigen Garantie.
F√ľr genau das gleiche Geld, aber mit einem best√§tigten Kilometerstand von 111.000, k√∂nnen Sie diesen Cerbera 4.5 in gr√ľn haben. Der private Besitzer, der ihn seit sechs Jahren hat, hat viel daf√ľr ausgegeben und ihn im letzten August durch die T√úV-Pr√ľfung gebracht, ohne dass es irgendwelche Hinweise gab. Jetzt verkauft er ihn zu verschiedenen Preisen, beginnend bei ¬£18.995, je nachdem, ob Sie eine Neulackierung w√ľnschen oder nicht. F√ľr ¬£24.995 gibt es hier einen 2001er Speed Six. Er hat 90.000 Meilen hinter sich, aber er hat gerade eine komplette √úberholung des Str8six-Motors hinter sich.
Zum Schluss noch ein Hinweis: 2006 veranstaltete TVR eine Online-Auktion f√ľr den „letzten Cerbera“, einen einmaligen Rechtslenker 4.5 LW in Pepper White mit preu√üisch blauem Leder. Er erreichte nicht den Mindestpreis, wurde aber trotzdem an das h√∂chste Gebot verkauft, das weniger als 45.000 ¬£ betrug, allerdings etwa 55.500 ¬£ mit Geb√ľhren und Mehrwertsteuer.


Ver√∂ffentlicht auf PistonHeads / Tony Middlehurst, 31. Januar 2021 / √ľbersetzt mit deepl

Datenschutz
Wir, der TVR Car Club Deutschland e.V. (Vereinssitz: Deutschland), w√ľrden gerne mit externen Diensten personenbezogene Daten verarbeiten. Dies ist f√ľr die Nutzung der Website nicht notwendig, erm√∂glicht uns aber eine noch engere Interaktion mit Ihnen. Falls gew√ľnscht, treffen Sie bitte eine Auswahl:
Datenschutz
Wir, der TVR Car Club Deutschland e.V. (Vereinssitz: Deutschland), w√ľrden gerne mit externen Diensten personenbezogene Daten verarbeiten. Dies ist f√ľr die Nutzung der Website nicht notwendig, erm√∂glicht uns aber eine noch engere Interaktion mit Ihnen. Falls gew√ľnscht, treffen Sie bitte eine Auswahl: