Der TVR 5000M

TVR 5000M 1          TVR 5000M 2          TVR 5000M 3           TVR 5000M 5

Okay, diese spektakul√§re ‚Äěneue‚Äú TVR 5000M-Replika wurde von Peter Wheeler bei seinen ehemaligen TVR Factory Ingenieuren Brian Hosfield, Jonathan Greenwood und Mike Vernon in Auftrag gegeben. Wie der urspr√ľnglicher TVR 5000M wurde der neue Renner auf Basis eines 1970er 3000M aufgebaut. Der TVR 5000M ist eine ‚Äěneue Kopie‚Äú der extrem seltenen 5,0 Liter Ford V8 angetrieben TVR 5000M‚Äės vom kanadischen TVR Importeur John Wadman in Toronto, der den Umbau von TVR 2500M vom 2,5 Liter 6 Zylinder Triumph Motor und TVR 3000M 3.0 Liter Ford Essex Motor auf den 5,0 Liter Ford V8 Motor in den 70er Jahren durchgef√ľhrt hatte. Das war TVR’s Antwort auf die Shelby AC Cobra. In den fr√ľheren Heritage GT-Meisterschaften pilotierten Peter Wheeler und sein ehemaliger TVR Marketing Direktor Ben Samuelson den TVR 5000M bei den Rennen.

Im Jahr 1974 begann John Wadman, Pr√§sident der Toronto TVR Canada Import-Company von TVR North America, dieses TVR 5000M Projekt, um den Triumph 2,5 Liter-Motor in einem silbernen TVR 2500M mit einem Ford 302cu Windsor V8 zu ersetzen. John Wadman f√ľhrte das Engineering des Umbaus, der die Verwendung von verschiedenen Motorlager, K√ľhler, und Federn beinhaltete. Der Ford 5.0 Liter V8 wurde mit einem hinteren Differential von der Chevrolet Corvette zu einem Borgwarner T-4 Schaltgetriebe kombiniert und der resultierende TVR „5000M“ wurde 1975 zur Toronto International Auto Show erstmals gezeigt.

Nach dem katastrophalen Feuer in der TVR Factory 1975, welches die Firma in Blackpool sehr besch√§digte, bestellte TVR North America/Canada sechs TVR‚Äės vom Hersteller TVR. Diese sehr noble Geste verhalf die k√ľnftige Unterst√ľtzung von der TVR Factory f√ľr John Wadman‚Äės V8 Umbauten sichern zu stellen. Die TVR Factory stellte f√ľnf Coup√©s der TVR M-Serie, ohne Motoren oder Getriebe, die speziell f√ľr die Zwecke der V8-Umbauten geeignet waren zur Verf√ľgung. TVR North America/Canada nutzte auch drei TVR 3000M‚Äės, die urspr√ľnglich mit dem Ford Essex V6 ausger√ľstet waren.

Im Jahr 1978 baute dann auch die TVR Factory eine M-Serie, die wei√ü lackiert mit einem braunen Streifen versehen war und die dann als TVR „5000M“ bezeichnet wurde.
Diese TVR M-Serie hatte die Canada-spezifischen V8-Umbaumerkmale und wurde auch genau so ausgeliefert. Seit 1980 wurden ebenso sechs TVR Taimar auf Ford V8 umgestellt.

John Wadman 1          John Wadman 2

John Wadman 3          John Wadman 4

John Wadman 5          John Wadman 6

Der V8 Ford Motor der Windsor‚ÄďFamilie wurde 1962 als Nachfolger des Ford Y-Block-Motor eingef√ľhrt. Die Windsor Motoren erreichten w√§hrend ihrer 40-j√§hrigen Geschichte durch ihre Technik, Leistung und Zuverl√§ssigkeit eine sehr gro√üe Beliebtheit. Ford Small Block (Windsor ‚Äď Engine)Der Hubraum ist von anfangs 221cu (3,6L) bis auf 351cu (5,8L) √ľber die Jahre vergr√∂√üert worden. Diese Motoren wurden urspr√ľnglich im Ford-Windsor, Ontario Motorenwerk produziert, daher die Bezeichnung ‚ÄúWindsor‚ÄĚ. Ab 1969 wurden auch einige Ford ‚ÄúSmall Blocks‚ÄĚ in Cleveland, Ohio produziert. Die mit 351cu gleich gro√üen Motoren mit der Bezeichnung ‚ÄĚCleveland‚ÄĚ Serie 335-V8, die im Jahr 1970 eingef√ľhrt wurden, sollten die Windsor-Modelle ersetzen. Identifikation: Bei den Clevelands ist der obere Wasseranschluss am Motorblock, bei den Windsors an der Ansaugspinne. Obwohl die Performance der ‚ÄúClevelands‚ÄĚ durch gr√∂√üere K√∂pfe besser war, sollte der Windsor seinen Konkurrenten jedoch weit √ľberleben. Der Windsor Motor war schlicht zuverl√§ssiger. Schlie√ülich begann im Jahre 1991 Ford mit dem Ausstieg aus der Windsor-Motoren Serie und fing an, ihn mit dem neuen 4,6L Modular V8-Motor zu ersetzen. Im Jahr 1996 wurden die Ford 5,0L (302cu) St√∂√üelstangen Windsor V8 mit dem Modular 4,6L im Mustang ersetzt. Der Windsor 5,0L wurde bis 1997 noch im F-150 Pickup, und bis zum Jahr 2001 im Explorer-SUV verbaut. Ab Mitte der 1970er Jahre bis Mitte der 1990er Jahren wurden die Windsor-Motoren auch f√ľr den Einsatz in kleineren Freizeitbooten verwendet. Seit 2008 werden weiterhin Windsor Motoren, einschlie√ülich der 5,8L (351cu) und 5,0L (302cu), hergestellt und stehen als komplette ‚ÄúCrate Engines‚ÄĚ von Ford Racing und Performance Parts weiterhin zur Verf√ľgung.